Adler RaumRegionMensch

Projekte KONZEPTE & ANALYSEN

BESCHILDERUNGSKONZEPT FÜR STRASSHOF AN DER NORDBAHN

Entwicklung eines Konzepts zur Wegweisung zu Betrieben abseits der Verkehrshauptachse

Die Marktgemeinde Strasshof plant, für die bessere Orientierung und Auffindung der ortsansässigen Betriebe ein (Verkehrs-)Leitsystem zu installieren. Dies soll in Form von Wegweisungstafeln passieren, die an geeigneten Standorten entlang der Landesstraße B8 im Ortsgebiet Strasshof aufgestellt werden sollen.

Eine Besonderheit der Marktgemeinde ist ihre langgestreckte Ortsstruktur, damit verbunden ist auch das Fehlen einer typischen Zentrumssituation. Die Hauptstraße selbst als zentrale Verkehrsachse übernimmt teilweise die Zentrumsfunktion – auf der gut 6 km langen, besonders zu Stoßzeiten stark befahrenen Hauptstraße sind viele Geschäfte und Betriebe angesiedelt. Einige Unternehmen sind im Betriebsgebiet im Westen der Marktgemeinde räumlich gebündelt, viele – auch kleinere Betriebe – befinden sich aber auch abseits der stark befahrenen Hauptachse in den Wohngebieten. Besonders für diese Betriebe abseits der B8 ist eine deutliche Beschilderung wesentlich.

Derzeit ist der Wildwuchs von Hinweistafeln groß und führt zu Unübersichtlichkeit und mitunter zu einer Beeinträchtigung des Ortsbildes. Ziel des Projekts ist daher die Neuordnung und Verbesserung der Information im öffentlichen Raum, vor allem entlang der Hauptverkehrsachse – Landesstraße B8 – innerhalb der Marktgemeinde.

Die Projektbearbeitung beinhaltete zur Vorbereitung des Konzeptes eine umfassende Erhebung und Bestandsaufnahme der Betriebe in der Marktgemeinde, die Vorbereitung und Durchführung von Informationsterminen, die Koordination der verkehrstechnischen Begutachtung der vorgeschlagenen Standorte und die grafische Konzeption der neuen Hinweistafeln. Das Konzept sieht eine Bündelung von Informationen in Form von einheitlichen Sammelwegweisern vor. An geeigneten Standorten und mit einheitlichen Tafelgrößen sollen entlang der gesamten B8 die Hinweisschilder gut erkennbar und verkehrstechnischen Anforderungen entsprechend positioniert werden. Die Teilnahme am neuen betrieblichen Beschilderungskonzept für Betriebe ist freiwillig, eine Einbindung möglichst vieler Unternehmen in das Leitsystem ist jedoch wünschenswert und vorteilhaft, um eine überschaubare, einheitliche Gestaltung des öffentlichen Raumes zu gewährleisten und gleichzeitig die klare Wiedererkennbarkeit einzelner Betriebe sicherzustellen.


zurück zur Übersicht